BLOGS

GEDANKEN, MEINUNGEN, UNTERHALTSAMES, WISSENSWERTES

BLOGS

GEDANKEN, MEINUNGEN, UNTERHALTSAMES, WISSENSWERTES

Geschäftsschädigende Beratung? Nur auf den ersten Blick!

Unser ungewöhnliches Verständnis von Fairness

Die Mutter eines achtjährigen Jungen kommt in unser Geschäft und bittet um eine PC-Beratung. Da wir grundsätzlich erst einmal versuchen zu ergründen, wozu der PC benutzt werden soll um daraus dann ein passendes Angebot unterbreiten zu können, stellen wir der Mutter die entsprechenden Fragen. Es stellt sich heraus, dass sie keinerlei Wissen zum Thema PC besitzt, da sie nie damit gearbeitet hat, und dass ihr Sohn den Computer ausschließlich zum Spielen der neusten Computerspiele verwenden möchte. Nicht schlecht hat sie daraufhin gestaunt, als wir ihr das Prospekt eines bekannten Lebensmitteldiscounters vorlegten und ihr empfahlen, den dort angebotenen Komplett-PC zu kaufen. Wir informierten Sie über die Vor- und Nachteile, die sie durch den Kauf dieses Gerätes habe und boten ihr an, für einen gewissen Zeitraum nach dem Kauf hilfreich zur Seite zu stehen.

Inzwischen ist der Junge etwas älter, hat drei Jahre später einen neuen PC - dieses mal von uns - bekommen, den er nicht mehr ausschließlich zum Spielen verwendet, und seine Mutter ist jetzt Stammkundin, da sie mit dem Familien-PC, der auch von uns stammt, sehr intensiv das Internet nutzt.

Die Moral von der Geschichte könnte lauten: Wir machen keine Geschäfte um jeden Preis. Wir sagen dem Kunden offen und ehrlich, wenn wir ihm kein für ihn sinnvolles Angebot unterbreiten können. Der Discounter-PC war in diesem Moment vom Preis-/Leistungsverhältnis die beste Lösung. Selbst die Nachteile von langen Wartezeiten im Falle von Garantieleistungen und die Ausstattung mit Komponenten, die nicht wirklich sinnvoll sind, waren für einen PC, der ausschließlich zum Spielen verwendet werden sollte vertretbar. Viel wichtiger war uns, dem Kunden die für seine Wünsche und Anforderungen beste Lösung zu bieten, und die war gerade nun mal nicht in unserem Lieferprogramm zu finden. Dennoch hatte der Kunde und auch wir hinterher ein gutes Gefühl. Wann hatten Sie das letzte mal nach dem Kauf eines teuren Gegenstandes das Gefühl, genau das Richtige getan zu haben?

Ehrlichkeit ist eine Tugend, die leider im Geschäftsleben immer mehr verloren geht. Wir wehren uns dagagen, indem wir einfach diesem Trend nicht folgen, sondern stets mit offenen Karten spielen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben